Vita

Hermann_Huber_Portrait_bio

Hermann Huber, geboren am 20. September 1930 in München, ist seit 1956 mit der ehemaligen „Taubenstein“Fanny verheiratet und Vater von Bernhard und Wolfgang, die heute beide mit ihren Familien im Ausland leben. Auch wenn seine eigentlich sehr bayrische Familie weltweit verstreut lebt, ist der Zusammenhalt von größter Bedeutung.

Seit Hermanns ersten Bergwanderungen mit seinem Vater im Kindesalter hat sich eine lebensbestimmende Verbindung zu den Bergen entwickelt. Ab 1947 klettert er aktiv.
Die Wege seiner Jugend haben ihre Wurzeln im Vorkriegs-Alpinismus. Natürlich auch ausrüstungstechnisch, doch jede Generation strebt nach eigenem „Neuen“.

Hermann konnte viele seiner Hochziele – in jungen wie in späteren Jahren – verwirklichen. Mehrere Erstbegehungen finden sich in seinem Tourenbuch.

In materiell knappen Jahren organisierte er 1955 seine erste Südamerika-Expedition in die Cordillera Blanca und Raura. Diese Unternehmung war der Beginn des beruflichen Engagements der Firma Salewa im Bereich Bergausrüstung.

Er leitete spätere Expeditionen, u.a. nach Nordost-Grönland (1968), Neu-Guinea (1974), in den Pamir (1986). Die internationale Zusammenstellung der Expeditions-Teams war ihm stets ein Anliegen.

Die zahlreichen Äste und Zweige am sich permanent weiterentwickelnden „Baum des Alpinismus“ weckten sein Interesse. Sein Schwerpunkt ist das „klassische Bergsteigen“ in Fels, Eis und kombiniert, Winterbergsteigen, Skitourengehen, Sportklettern, Bouldern (bevorzugt im Klettergarten Buchenhain/ München), Mountainbiken.

Hermann war Gründungsmitglied des DAV-Sicherheitskreises (1968/1970) sowie Autor des Fachbuchs „Bergsteigen Heute“ (veröffentlicht 1971 im Bruckmann-Verlag; fünf deutsche, zwei japanische, eine russische Auflage).

Auch im Zusammenhang mit Ausrüstungsentwicklungen und Verbesserungen, für die er selbst einen weltweiten Markt erschloss, lernte er Berge und Kletterwelten auf fünf Kontinenten kennen. Mit dort maßgebenden Persönlichkeiten und Ausrüstungs-Pionieren war Hermann weltweit am Seil unterwegs und über Jahrzehnte im Erfahrungs-Austausch. Mit einigen bis heute.

Sein Lebensthema ist die enge Verbundenheit mit Bergen und Menschen.