Papa Max Huber im Engadin

Hoch über dem Silser- & Silvaplana-See, Graubünden, Schweiz, Sommer 1967.

Papa Max Huber, Jahrgang 1899, war, wie auch unsere liebe Mutter, lebenslang Berg-begeistert. In den wirtschaftlich für ihn sehr kargen 1920er Jahren sparte er eisern für kurze Südtirol-Urlaube, er schaffte es auch zu einer Fahrt in die Schweiz mit Monte-Rosa-Besteigung. Schon früh, mit fünf Jahren, nahm er mich auf den Hirschberg mit und bald folgten ausgedehntere Touren: Der Grundstein für mein Bergsteiger-Leben war gelegt.

Galerien: Familienleben.

Keine Kommentare bisher.

Schreiben Sie einen Kommentar