Adams Peak in Sri Lanka ´82

Colombo, Sri Lanka, Mai 1982.

Da die berufliche Mission hier schließlich scheiterte, weil sich eine Einladung zur Werksbesichtigung als hochstaplerisch erwies, hatten wir bis zum Weiterflug nach Hongkong zwei Tage Zeit.
Ein ehemaliger Agrarminister des Landes wurde zu unserem hochqualifizierten Taxi-Chauffeur und gab uns sehr interessante Einblicke bei einer Rundfahrt durch den Süden von Sri Lanka. Da wir drei – Heinz Claus, Hans Lettenberger und ich –  als Bergsteiger Interesse zeigten, auf die Schnelle den höchsten Berg des Landes zu ersteigen, fuhr uns Mr. Ratshapaktse dort hin.
Niemals würde die verfügbare Zeit zu einer Ersteigung des Adams Peak/ Sri Pada (2240 m) reichen. Doch waren wir entschlossen, dies als eine Art nächtlichen Berglauf über ein paar tausend Steintreppen durchzuziehen. Unterwegs Wetterleuchten über dem Urwald. Einsamkeit am Gipfel, an dem sich sonst oft Pilgerscharen drängen. Heilig ist der Berg für Buddhisten, Moslems und Christen. Ein Mönch lud mich zu (viel zu kurzer) meditativer Einkehr in seine Klause.
Einmalig! Das Erlebnis abrundend, eilen wir dann wieder mit Stirnlampe Richtung Tal.
“Impossible” (“die waren wohl gar nicht droben”) meinte unser Betreuer. Das Weitere: Eintauchen in harte Arbeitswochen.

 

 

Galerien: Impressionen.

Keine Kommentare bisher.

Schreiben Sie einen Kommentar