Die Angst – Gemälde von Sepp Eichinger

DIE ANGST : Ein oft ausgeklammertes, fast-TabuThema in Bergsteigerkreisen – meist betroffen davon Bergsteiger-Frauen und Mütter in buchstäblicher Passiv-Situation, wenn sie auf die Rückkehr oder Nachricht “von ihm, dem Helden” warten. Ein langjährig belastendes fast Zentralthema auch für meine gute Fanny, zumal sie eine absolute Grenzsituation 1948 selbst erlebt hatte.

Im Herbst 1978 kommen wir zu dritt, Sepp Eichinger, Günther Fluhrer und ich, von einer wunderschönen, schwierigen Kletterei in der Gr.Grundübelhorn-Südostwand (Reiteralpe) begeistert, wenn auch spät am Abend, ins Tal zurück. Dort treffen wir mit unseren, inzwischen zum Hirschbichl gewanderten Frauen zusammen. Renate, Sepps Frau, war an diesem Abend in eine Art  unerklärliche Angst-Panik geraten, dass “etwas passiert sein könnte”. Dieses Gefühl nahm Sepp zum Anlass für sein späteres Bild, das wohl grössere Allgemeingültigkeit haben kann. 

 

 

 

Galerien: Impressionen.

Keine Kommentare bisher.

Schreiben Sie einen Kommentar