Fred Hubners Plattenbindung

Fred Hubners/Benediktbeuern Plattenbindungs-Unikat für Eigengebrauch – zum Thema “Ideen-Klau”.

Ältere Skifahrer kennen zwei Elemente davon: Den klassischen MARKER-Bindungskopf (erste Sicherheitsbindung ca.1954), dazu der spätere MARKER-DREHTELLER (1960er) hinten, der als fersenfixierte “Rennbindung” aus einem Langriemen-Drehteller hervorgegangen war.
Freds spezielle Entwicklung: Die vorne auf einem Gelenk gelagerte, hinten verriegelbare VERBINDUNGSPLATTE der beiden Teile, für völlig fersenfreies Gehen beim Touren-Aufstieg. Da kommt Herbert Iser ins Spiel, der das Ding im Gespräch mit Fred gesehen hatte – und bald danach, in den 1970ern, seine, die ISER-Tourenbindung als DIE Neuheit erfolgreich auf den Markt bringt.
Isers Sicherheits-VORDERBACKEN  indes wurde in Wirklichkeit von Dieter Forcht, München entwickelt. Als ich mit Hüftpfannenbruch 1969 im Harlachinger Krankenhaus lag, besuchte mich Dieter (mit dem ich auch gemeinsam am Berg war) hoffnungsvoll mit seinem Prototyp – den der geschäftstüchtigere Iser darauf in SEINEN Bindungskopf verwandelte. So kann man Andere für Eigennutz erfolgreich denken lassen.
Das komplette Bild zeigt sich mir erst jetzt, mit der Evidenz und im Gespräch über Freds Platte. Iser machte diese aus Kunststoff (während unserer Sarntaler Skidurchquerung brach so eine Bindungsplatte bei grosser Kälte und in sehr unpassender Situation).

 

Galerien: Ski-/Bindungen.

Ein Kommentar an “Fred Hubners Plattenbindung”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg()