In der Punta Civetta Andrich Faé

Dolomiten, Civetta-Gruppe, Italien, August 1954.

Von der Basis Coldai-Hütte, die von unserem Hüttenwirt-Freund Giosue da Pian bewirtschaftet wurde, planten wir “gute Civetta-Touren”.
Die Torre-Trieste-Südwand via Carlesso/Sandri war im allgemeinen Bewusstsein damals eher unter der Punta Civetta via Andrich/Faé bewertet, wohl auch durch das Buch von D. Rudatis Civetta, im Königreich des Sechsten Grades.
Jedenfalls wollten wir “die Punta” machen, was nach Schlechtwetter-Intermezzo gelang. Hochelegant ist hier die Freikletterei zum guten Teil, problemloser als erwartet. Haarig allerdings die Schlüsselstelle an der “bewussten Platte”, wo danach beim Seileinziehen ein windiger Haken von selbst herausfiel. Im Bild Helmut Schmidt/Kekse in der letzten Seillänge, der unter Vermeidung des noch nass-schmierigen Schlußkamins lieber die “sehr freie”, exponierte linke Wand erkletterte.

An der Coldai-Hütte trafen wir danach noch Armando Aste und seinen Gefährten Susatti, die gerade begeistert von ihrer Erstbegehung an der Punta-Civetta zurückkamen. (Noch nie hatten wir Kletterer gesehen, die derart mit Holzkeilen behängt waren wie die Beiden )

 

Galerien: Bergsteigen in den Alpen.

Ein Kommentar an “In der Punta Civetta Andrich Faé”

    Error thrown

    Call to undefined function ereg()