Portrait Josef Liebhart, Gründer Salewa

Portrait Josef Liebhart (geb. 1905), Gründer der Salewa-Lederwarenfabrik (1935)

Als Tochterfirma der Salewa Sattler- & Tapezierer-Einkaufsgenossenschaft eGmbH München – mit Sitz in der Landwehrstr. 57 – ist 1935, aus einem schon vorher bestehenden, eigenen kleinen Produktionsbetrieb, die Salewa Lederwarenfabrik GmbH entstanden. Mit Gründer Josef Liebhart als Geschäftsführer und 10%-Teilhaber.
Das Betriebsgebäude in der Münchner Thalkirchnerstr. 47  stammt von einer früheren Bilderrahmen- und Leisten-Fabrik. Den Frühprodukten, wie z.B. Leder-Treibriemen für Mühlen und Reitsättel, folgten bei Kriegsausbruch 1939 militärische Textil- und Leder-Zubehörprodukte im Zuge der “Gleichschaltung” der gesamten deutschen Wirtschaft.
1945 herrschte, wie fast überall, eine Art Vakuum nach der Katastrophe. Ab DM-Beginn im Jahr 1948 produzierte Salewa Produkte wie Fußbälle, Tonkin-Skistöcke, Rucksäcke und Ski-Zubehör sowie etwas später auch Motorradtanktaschen. Eine eigene kleine Skifabrik, zunächst vorwiegend für Jugendski, entstand und musste später aufgegeben werden. Skandinavische Langlaufski wurden im Grosshandel vertrieben, sowie Skistöcke aus Eigenproduktion. Weiterhin entwickelte sich durch mein Wirken ein   Unternehmens-tragendes, spezialisiertes und exportorientiertes Bergsport-Programm.

Photo: Archiv Salewa

Galerien: Berufsleben.

Keine Kommentare bisher.

Schreiben Sie einen Kommentar