Familienleben

Max Huber, Hermanns Vater, war ein begeisterter Bergsteiger. Als Hermann fünf Jahre alt war, wurden Bergwanderungen in den bayrischen Voralpen zu seinen ersten Höhenerfahrungen.
Einige Jahre später, die von zahlreichen Kletter- und Bergsteigerabenteuern geprägt waren, lernte Hermann die bergbegeisterte „Taubenstein-Fanny“ kennen. 1956 heirateten die beiden, einige Jahre später folgten zwei Söhne: Bernhard und Wolfgang.

In den 50er Jahren mit seiner Frau, später mit der ganzen Familie, machte er bleibende Berg- und Reiseerfahrungen.

Eine enge Bindung der Familienmitglieder besteht, trotz großer räumlicher Distanzen, bis heute. Wenn auch, durch viele berufliche oder bergsteigerisch-ambitionierte Reisen, der Familienvater oftmals abwesend war.
Sein Lebensdreieck – Familie, Beruf, Berg – in dem er bis zu seiner Pensionierung lebte, war selten ausgeglichen. Seiner Frau verdankt Hermann sehr viel: Mit Verständnis, Geduld, Toleranz und Liebe hielt sie ihm über Jahrzehnte den Rücken frei und ließ ihn immer wieder gehen.

Diese Galerie zeigt Hermann und seine Familie am Berg und auch anderswo.

Zur Galerie »